Artikelformat

BerlinFestival 2014 – Mein Rückblick

05.-07. September 2014 BerlinFestival. Wo? Na in Berlin! Zwar zuerst auf dem Tempelhofer Feld angesagt, fand es doch in der Arena statt. Was soll ich sagen, die Bands waren klasse! Viel Neues gehört, viel gesehen, noch mehr getanzt und ein bisschen Glück gehabt 🙂

Die Organisation – Beifall regnet es nicht

Ich glaube, da der Locationwechsel vom Tempelhofer Feld rüber auf das Arena Gelände etwas sehr spontan war, hatten die Organistoren Probleme, die sie auch bis Sonntag nicht ganz in den Griff bekommen haben.

Wo fang ich an? Der Einlass: Den Eingang finden. Uff, da fängts schon an. Nach 3x Nachfragen kamen wir am Einlass überhaupt erst an. Security vorhanden, aber ahnungslos. Ich hab ja von gaaanz lieben Menschen meine Karte zum Geburtstag geschenkt bekommen. Via Internet gekauft, ausgedruckt und mit einem rieeesigen Barcode versehen. Leider waren die Geräte nicht richtig eingestellt, so dass mir gesagt wurde, ich solle zum Trouble Schalter. „Bei deiner Kollegin ging das eben doch. Probieren wir es doch erstmal da“ sagte ich. Gesagt getan. Bei der anderen Dame hat es funktioniert und konnte mir diverse Minuten und Stunden am Einlass sparen.

Die Bars: Mal ganz ehrlich Leute. Das war ein Großereignis. Ich weiß nicht wie viele 1000de Leute da waren, und dann in den einzelnen Areas die Bars nur minimal zu besetzen ist nicht die beste Idee. So viel war ja gar nicht los, aber 3 Leute hinter einer ca 20m Bar… Das kann nicht gut gehen.

Die Akustik: Ich war noch nie in der Arena, aber ich muss da auch nicht mehr hin. Ich habe Echo gehört. Die Halle ist einfach riesig (gut für all die Meschen), aber bei nicht voller Auslastung in der Mitte das Echo von der Rückwand zu hören kann doch nicht im Sinne des Erfinders sein. Schade. Ein Typ den ich getroffen hab meinte auch, dass es die zweitschlechteste Konzertlocation in Berlin ist. Direkt nach dem Velodrom.

Die Wartezeiten: Wir haben am Samstag im White Trash gegessen. Die nette Bedienung sagte uns, es könne zwischen 40-60 Minuten dauern. Ok, fair enough, es war auch voll, aber wir bekamen nach 40 Minuten unsere Getränke und nach 2 geschlagenen Stunden unser Essen.

Die Location: Veranstaltungsorte waren die Arena, Arena Club, Glashaus, Badeschiff, White Trash und die HipHop Bühne „draussen“. Gut, es war auch der Ort, an dem für mich interessante Konzerte kamen, aber wir hatten kaum die Chance, aus der Arena rauszukommen. Alle anderen Locations waren voll. Ein Wechsel v.a. Samstag Abend unmöglich, es wurde versucht! Es gab keine wirklichen Sitzmöglichkeiten oder Ecken, an denen man sich mal zurückziehen konnte. Entweder irgendwo drin, oder auf den schmalen Wegen zwischen den Locations. Die Hoppetosse war trotz angekündigter Konzerte nicht erreichbar.

Informationsbeschaffung: Sogar auf den ausgedruckten Tickets stand noch als Location Tempelhof… Leute! Geht nicht. Passend zum Festival gab es auch eine App, die von der Idee her ganz praktisch ist: Jeder Tag einzeln anwählbar mit Übersicht der Locations und Acts zu den einzelnen Uhrzeiten. News kamen via Push-Nachrichten, waren dann aber nicht mehr in der App zu finden. Gut war jedoch, dass man Acts mit einem <3 versehen konnte (hilft mir auch gleich bei der Aufzählung der Bands =) )

Die Preise: 0,4l Bier für 4,00€. Schon teuer würde ich sagen, v.a. wenn das genau so „günstig“ ist wie Wasser oder Cola. Wir hatten aber an dieser Stelle Glück, da wir am Samstag in die Arme von 2 Promotionjungs gelaufen sind, und ein Warsteiner VIP Bändchen bekommen haben, das uns den ganzen Tag Freibier ermöglichte!!! 😀 Essen auch teuer, ach ich habe keine Lust mehr zu meckern 😉

Mein Resümee: Die Leute hinter den Bars und Schaltern haben ihr möglichstes getan. Schmerzensgeld sollten sie bekommen, denn es gab einige Leute, die sich über die Missstände bei ihnen ausgekotzt haben. Die Armen… Ich würde die Location wieder ändern. Nochmal dort? Ich würde es mir sehr genau überlegen, ob ich nochmal hingehen würde.

Die Bands 2014

Die folgenden Bands hab ich live gesehen und bin immer noch total begeistert!

Freitag, 05.09.2014

  • 22:15 Uhr – 23:10 Uhr: Kid Simius

Abgefahrener Sound! Darunter eines meiner aktuellen must-listen Lieder im Auto früh morgens: „Hola Chica“. Irrer Typ und super Show!

    • 23:30 Uhr – 00:30 Uhr: Austra

Oh, was soll ich sagen… Solltet ihr auf alle Fälle mal reinhören. Ich hab mir das Album „Feel it break“ geholt.

Samstag, 06.09.2014

  • 17:00 Uhr – 18:00 Uhr: Crystal Fighters

War echt gut. Hier muss ich auf alle Fälle nochmal mehr reinhören! Super Party gemacht!

  • 18:30 Uhr – 19:30 Uhr: Dieter Meier

Netter älterer Herr, der genau weiß was er tut. Großartige Stimme. Gänsehaut und mehr davon!!!

  • 21:30 Uhr – 23:00 Uhr: Editors

Ich wusste nicht was mich erwartet, aber war Hammer! Muss ich auf alle Fälle auch nochmal reinhören.

  • 01:00 Uhr – 02:00 Uhr: 5 Sterne Deluxe

Das war die Band, die ich neben Woodkid vorab kannte und mir natürlich anschauen musste. Dazu auch noch nem guten Freund Bilder vom Konzert schicken. Auch zu dritt waren sie gut und haben netterweise auch alte Songs gespielt.

  • 03:30 Uhr – 05:00 Uhr: Digitalism

Uff, na wars schon spät. Elektronisch fällt mir dazu noch ein 🙂

Sonntag, 07.09.2014

  • 17:00 Uhr – 18:00 Uhr: Warpaint

Wurde mir am Vortag erst empfohlen, und Warpaint ist auch schuld, dass ich Edgar Wasser verpasst hab. Aber ICH WÜRDE ES WIEDER TUN! Super geile Gruppe von Mädels, mit großartigen Stimmen und sehr sehr sympathischer Art. Irgendwie hatte ich eher das Gefühl, dass sie nicht nur für das Publikum spielen, sondern sich selber feiern. Super!

  • 20:00 Uhr – 21:30 Uhr: WOODKID!

Brachial! Epochal! Fantastisch! Gänsehaut! – Sprachlos –

 

Einige Konzerte kann man hier bei 3sat ansehen. Darunter Crystal Fighters, Warpaint, Editors, Bombay Bicycle Club, Dieter Meier. Viel Spaß!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.