Artikelformat

DIY Weihnachten: Advents-Lichter

Dieses Jahr Weihnachten heißt es bei mir selbermachen. Nicht nur die Mandeln (die ich leider immer noch nicht probiert habe), sondern auch diverse andere Sachen für die Liebsten. Heute möchte ich euch zeigen, wie ich diese Advents-Lichter selbst gemacht habe:

fertige Advents-Lichter

Ganz von alleine bin ich nicht darauf gekommen, allerdings findet man aktuell auf den tollsten Bastel- und DIY Blogs super Ideen, die eigentlich ganz einfach zu machen sind. Die Idee zu diesen Advents-Lichter habe ich von Jules kleinem Freudenhaus.

Materialien für Advents-Lichter

  • kleine Gläser: Hierfür habe ich mich total selbstlos geopfert und diverse Breisorten durchprobiert 😉 Alternativ gehen natürlich auch leere Gläser, in denen früher Pesto oder Gurken drin waren. Allerdings weiß ich nicht, wie gut man hier den Geruch beim Abwaschen rausbekommt.
  • Bedrucktes Papier oder Zeitung
  • Dekomaterial: Engelshaar, Sterne, Bänder und Schnüre, Kordeln und was euch sonst noch so in den Sinn kommt oder gerade rumliegt.
  • Kleber: Serviettenkleber mit Pinsel
  • Prägegerät: Ich habe mir dazu bei amazon dieses Dymo Omega Gerät gekauft und finde es super! Endlich mal etwas, wozu kein Strom oder Batterien gebraucht werden! Die Bänder gibt es auch in weiteren Farben, die zu bestellt werden können.

Anleitung DIY Advents-Lichter

Sobald ihr die leeren Gläser abgewaschen habt, und ggf. mit einem Schaber, wie z.B. einem für die Herdplatte, den restlichten Kleber abgemacht habt, kann es schon losgehen: Das Papier wird in der benötigten Größe zugeschnitten und mit dem Pinsel und Kleber auf das Glas aufgebracht. Der Vorteil des Serviettenklebers ist, dass er, sobald er getrocknet ist, praktisch unsichtbar ist. So kann auch über den Rand des Papiers gestrichen werden, ohne dass hinterher Spuren davon erkennbar sind. Dann heißt es erst einmal warten und Dekomaterial vorbereiten sowie entsprechende Schriftzüge auf das Prägeband schreiben. Sobald der Kleber getrocknet ist, habe ich zunächst den Schriftzug angebracht und dann nach Herzenslust gebunden, gesteckt und geklebt. Der Fantasie sind auch hier mal wieder keine Grenzen gesetzt. Bei Jules habe ich mir den Stil abgeschaut, da ich die Gläser so wirklich sehr schick finde.

In Bildern:

In Berlin gibt es sicher noch einen ganzen Haufen weiterer toller Läden, aber ich kann nur Modulor am Moritzplatz und Werken Spielen Schenken in Steglitz/Schlossstrasse empfehlen! Viel Spaß =)

3 Kommentare

  1. Pingback: Nach Weihnachten ist vor Weihnachten | Goldweit

  2. Danke für`s „Nachmachen“ ! Sind richtig toll geworden und ich freue mich wahnsinnig, sie in so einem hübschen Blog wie deinem wiederzufinden. Danke auch für deine lieben Zeilen bei mir…

    Allerbeste Grüße
    Jules

    Antworten
  3. procrahontas

    10/12/2014 @ 16:31

    Genial! So simpel und richtig hübsch! Eigenn sich sicherlich nicht nur als Lichter: darin kann man bestimmt auch toll Marmeladen einkochen oder selbstgemachte Bonbons verpacken! Super geworden 😀

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.