Artikelformat

Mein Wochenende in Bildern

Ausnahmsweise hatte ich mir dieses Wochenende mal so richtig Pläne und Abläufe vorgestellt im Gegensatz zum spontanen Haus verlassen und abwarten, was sich denn alles für Möglichkeiten ergeben. Aber (natürlich musste das kommen): Das Wetter wollte einfach nicht so wie ich, daher doch eher wieder spontan unterwegs. Wie sagt ein sehr guter Freund von mir immer wieder: „Pläne sind da, um sie über den Haufen zu werfen!“

Folgender Plan war angedacht: Freitag Abend Grillen auf dem Temeplhofer Feld, Samstag Brückentour mit dem Schiff ab Jannowitzbrücke und Sonntag Flohmarkt.

Was tatsächlich geschah:

Grillen auf dem Tempelhofer Feld

tempelhofer-feld

Tempelhofer Feld

Punkt 1 von 3 war kurz davor, abgesagt zu werden, da das Wetter hier in Berlin sehr wechselhaft war. Freitag Nachmittag immer mal wieder kleine Schauer, aber zum Glück genau zur richtigen Zeit Regenpause! Aber davon wollte ich einfach nicht meinen Abend vermiesen lassen… Also ab aufs Feld und Grill an! Geregnet hat es nicht mehr =) Also alles richtig gemacht. Und wir wurden sogar noch mit unfassbaren Himmel-Wolken-Sonnen-Konstellationen belohnt! Einfach toll!

 

Samstags-Flohmarkt und Sightseeing

Der ursprünliche Plan war wie schon erwähnt, mit einem Schiff eine schöne Sightsseing-Tour auf dem Wasser zu machen. Es gibt bei der Stern und Kreis Schifffahrt (-> Link) ein 3 oder 3,5 stündiges Angebot über die Spree, Landwehrkanal (also durch Kreuzberg) und dann im großen Bogen über das Regierungsviertel zurück zur Jannowitzbrücke, von der man auch startet. Tja… Pustekuchen! Als wir an der Anlegestelle ankamen fing es gerade an zu regnen und die Dame beim Fahrkartenverkauf erzählte uns, dass sie aktuell nur Innenplätze verkaufe und das Boot schon randvoll ist. Als Empfehlung gab sie uns den Tipp, circa 2 Stunden später das Boot zu nehmen. Gut… sehr nett von ihr, aber so lange warten? Ok, alternativ dann erstmal ab in die S-Bahn und in Richtung Mitte.

platten

Schallplatten

Wir sind Friedrichsstrasse ausgestiegen und entlang der S-Bahn wieder zurück, da hier am Kupfergraben, gleich am Bode-Museum ein schöner Flohmarkt ist. Gekauft wurden Platten, Platten und nochmal Platten. Und ein Buch =)

abba-platte

ABBA-Platte

Bei dieser musste ich an ein paar ganz bestimmte denken… „Und jetzt ABBA!…“ – Insider, sorry 😉

Weiter gings Richtung Monbijoupark, über den Hackeschen Markt (auch hier ist Samstags ein sehr netter kleiner Markt mit teils sehr netten Leuten), große Runde Richtung Rotes Rathaus, links abgebogen in die Karl-Liebknecht-Straße und hinter dem Lustgarten nochmal Links abgebogen in die Strasse „Am Zeughaus“. Auch hier ist ein toller Markt, allerdings eher Kunst und Antiquitäten.

bild-zozoville

Kontakt – Zozoville

Leider hab ich aktuell nur dieses Foto, das die Kontaktdaten zu diesen Künstlern beinhaltet, aber bald kommen noch mehr, denn ich habe mir ein paar gekauft! Kennt ihr diese kleinen Monster? zozoville.com ! Einfach toll. Beim Durchblättern der Bilder am Stand stand eine ältere Damen hinter mir und hat über meine Schulter mitgeschaut. Ihre Kommentare waren so süß <3 „Oh, das ist ja niedlich, vor denen hab ich gar keine Angst“ war eins davon. In der Galerie auf der Webseite könnt ihr ne Menge Bilder anschauen! Lohnt sich auf alle Fälle! Tolle Bilder. Toll toll toll 🙂

Krönender Abschluss des Tages

gedaechtniskirche

Gedächtniskirche Berlin

Zu guter Letzt und als Abschluss an diesem doch recht schönen Samstag, auch ohne Schifffahrt ging es dann mit der S-Bahn nochmal weiter bis Zoolgischer Garten und von dort aus ein kurzer Blick ins Bikini Haus (neue Shoppingmeile in Berlin direkt neben dem ZooPalast). Das Wetter war ja sehr wechselhaft und das Bild zeigt die Gedächtniskirche vor diesem grauen Himmel. Leider ist der Zoom meines Handys nun doch nicht soooo der Hit und das Bild wurde etwas unscharf. Ich denke mal man kann erkennen, was ich drauf haben wollte.

Von hier ging es dann entlang des Kuhdamms bis zur Bleibtreustrasse, wo wir dann in der leckeren Spätzlerei Repke noch gegessen haben. Ich habe hier selbst mal eine Weile gearbeitet und ein sehr guter Freund macht das noch heute. Von daher freu ich mich immer, dort mal vorbeizuschauen und die Meute zu besuchen! Und dann noch gutes Essen – prima! 😉

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.