Artikelformat

Nähen: Neuer Überzug für das Nähkästchen

Oh ähm wie… Nähen auch noch? Wohooo! Ich kann gar nicht genau sagen, wie das vor sich ging, aber ich bin seit heute stolze Besitzerin einer Nähmaschine! Natürlich nicht ohne gleich etwas damit vor zu haben 🙂

Eigentlich beginnt die Geschichte ganz anders… Ich bin so frei und hole mal kurz ein bisschen aus: Also… alles begann am Wochenende. Ein Flohmarkt in Augsburg (an der Rockfabrik) an einem sonnigen Sonntag im Mai. Eigentlich sollte das gute Stück schon wieder in das Auto eingepackt werden, aber wir haben es doch noch ergattert! Ein schönes, geflochtenes Nähkästchen mit nahezu unendlichem Inhalt bestückt und mit einem naja… alten, müffeligen, staubigen roten, mit weißen Äpfeln bedruckten Stoff am Deckel und an der Seite.

Gefunden: Nähmaschine

Gestern Abend beim Aussortieren flog schon das Nadelkissen raus, da es auch nicht mehr das Beste war und ich habe per Hand ein neues Nadelkissen gemacht (Stopfmaterial habe ich von meinen Amigurumis ja noch genug 😉 ). Aber für die Seite und den Deckel wäre Handarbeit (für mich jedenfalls) undenkbar gewesen. So begab es sich, dass ich eigentlich vor hatte, mich mal tagsüber über Nähmaschinen zu informieren. Aber da kam ich wirklich vom Hundertsten ins Tausendste und so viel Zeit hatte ich dafür nicht. Testseiten, Hobbyforen, irgendwelche Keyword-Domains, die bei mir eher Zweifel als Glauben wecken und natürlich Blogs über Blogs. Um das Internet auszuwerten bzgl. einer guten Empfehlung, der auch mehrere zustimmen ist ohne stunden-, wenn nicht tagelangen Recherche wohl kaum möglich. Aber was wäre Berlin, wenn man nicht für alles Fachgeschäfte finden könnte!

In Neukölln hab ich dann nach Feierabend einen kleinen tollen Laden besucht und wollte mich nur beraten lassen… Aber der Wunsch, endlich eine Nähmaschine zu haben, war natürlich auch da. Ach… ab und an geht es dann doch mit mir durch und ich habe mich nach einer wirklich tollen Beratung für ein Modell entschieden: Janome 920. Fragt mich bitte noch nicht, was diese Maschine alles kann, aber ich bin absolut begeistert! Viele viele verschiedene Stiche, Stichweite und Höhe bei jeder Stichart individuell einstellbar und absolut keine Probleme mit der Handhabung.

 

Erster Erfolg: Neuer Deckelüberzug und Seitenleiste für das Nähkästchen

Los gings: Als Stoff habe ich eine alte Schlabberhose genommen, die schon vor geraumer Zeit so doof kaputt gegangen ist, dass Flicken keine Option mehr gewesen wäre. Diese Hose wurde also zurecht geschnitten und verarbeitet. Das Ergebnis könnt ihr auf den Fotos sehen. Ich bin sehr zufrieden. Hätte echt nicht gedacht, dass ich das so sauber hinbekomme. Vor allem war das mit dem Abmessen eher so ein: Mal sehen… wenns nicht passt, wird aufgetrennt 🙂

In Zukunft werde ich nicht so schnell alte T-Shirts oder andere Teile wegwerfen… Recycling ist angesagt 😀

Anmerkungen:

Nein, ich habe leider kein Bild des Nähkästchens vor der Verwandlung gemacht. Der rote Stoff oben am Deckel ist noch von der alten Version. Auf den Fotos seht ihr meine Küche, die ich, wenn ich alleine bin, nicht wirklich zum Kochen nutze und ab heute in ein Hobbyzimmer umfunktioniert wurde. Schlabberhose ist ein anderes Wort für Comfort-, Jogging-, Haus- oder Fast-Schlafanzug-Hose.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.