Artikelformat

Rote Zwiebelmarmelade selbstgemacht

Rote Zwiebelmarmelade
Endlich nun auch mein letztes Rezept, das ich zu Weihnachten erstmalig ausprobiert habe: Rote Zwiebelmarmelade! Tolles Geschenk, schön abgepackt in Marmeladengläser war es auch optisch ein Genuss. Geschmacklich passt es finde ich sehr gut zu Käse oder auch Fleisch.

Rezept und Zutaten

Was ihr braucht sind natürlich erstmal rote Zwiebeln! Ein Kilo bietete mir die Grundlage für 3 schöne Portionen Zwiebelmarmelade. Zunächst einmal klingt das schon nach ziemlich viel, allerdings schrumpfen die Zwiebeln im Topf deutlich zusammen, so dass der anfangs volle Topf schnell nur noch halbvoll ist. Joa.. so um die Hälfte weniger an Volumen am Schluss trifft es glaube ich ganz gut.

  • 1 Kilo rote Zwiebeln
  • 1-2 Stängel frischer Thymian
  • 2-3 Lorbeerblätter
  • Salz, Pfeffer, Zucker oder Honig
  • Balsamico-Essig oder Rotwein
  • Etwas Olivenöl zum Anbraten
  • ausgekochte Gläser oder andere Behälter

Und schon kann es losgehen:

Zunächst einmal heißt es Zwiebeln in dünne feine Halbringe schneiden. Würfel funktionieren natürich auch, allerdings finde ich es persönlich schöner, wenn in der fertigen Marmelade noch etwas größere Stückchen drin sind.

1 Kilo Zwiebeln ist echt heftig. Probiert alle Tipps und Tricks aus, die ihr je gelesen habt, ihr könnt sie alle anwenden und testen: Zunge rausstrecken, Kerze daneben stellen, Taucherbrille aufsetzen, Wasser in den Mund und und und …

Rote Zwiebeln schneiden

Das Kochen

Gebt zunächst einmal alle geschnittenen Zwiebeln in einen Topf mit ein wenig Olivenöl und lasst diese ruhig für ein paar MInuten anbraten  – Umrühren nicht vergessen!

Dann können die Gewürze hinzugefügt werden. Mit Balsamico oder Rotwein löscht ihr ab und lasst das Ganze ab diesem Zeitpunkt gemütlich vor sich hin köcheln. Nehmt so viel Flüssigkeit, dass die Zwiebeln bedeckt sind.

Gewürze für rote Zwiebelmarmelade

Nach einer Weile geht es auch schon ans Abschmecken: Zucker nimmt das Bittere bzw. Saure des Essigs oder auch des Rotweins, Salz und Pfeffer ganz nach Geschmack.

Lasst die Masse so lange auf dem Herd, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist und genügend Flüssigkeit verdampft ist. Die Zwieblen werden auch ganz weich, was ihr beim Abschmecken auch merkt.

Füllt die fertige rote Zwieblemarmelade in das Gefäß der Wahl, das sauber sein sollte – ggf. Gläser auskochen für eine längere Haltbarkeit. Vor dem Abfüllen noch die Lorbeerblätter rausnehmen!

Fertig!

 

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.